HomeLibrosLibrosSeminariosSeminariosDVDDVD, CD, EbookEstuches y AccesoriosEstuches y AccesoriosHomeoplantHomeoplant, Homeopathy for PlantsCasa de SaludCasa de Salud, Productos de Salud Natural
 libros españoles
Otros idiomas
Autores
Order hotline
Tollfree
1-888-651-3332
Mon- Fri 9.00-18.00 EST

Chlamydia trachomatis: Beobachtungen aus der Praxis

 
von Valerie Lovelace
 
Scham Chlamydia trachomatis ist ein interstitieller Parasit (intrazellulär lebendes Bakterium), d.h. er lebt und gedeiht zwischen den Zellen des menschlichen Körpers, in der interstitiellen Flüssigkeit. Er wird durch sexuellen Kontakt übertragen und befällt am häufigsten den Harntrakt. Es ist wichtig zu wissen, dass es auch zu einer Infektion über den Analtrakt und / oder durch die Mundhöhle kommen kann, die zu einer langfristigen Infektion von Darm und Bronchien führen und schließlich auch die Lunge befallen kann (nicht zu verwechseln mit Chlamydia pneumoniae). Chlamydia trachomatis kann während der Schwangerschaft und/oder Geburt von der Mutter auf das Kind übertragen werden und kann zur Erblindung führen, wenn die Augen des Babys infiziert werden. Chlamydien verursachen anfangs meist nur geringe oder gar keine Symptome, und die Patienten kommen oft erst Jahre später in Ihre Praxis, wenn sich durch die Infektion chronische Erkrankungen als langfristige
Folge entwickelt haben. Eine Chlamydieninfektion ist die am häufigsten übertragene Geschlechtskrankheit, und ich bin der Meinung, dass ihre langfristigen Auswirkungen sich verheerend auf die Gesundheit auswirken können.
Die konventionelle Behandlung mit Antibiotika setzt voraus, dass jeder Organismus durch das Antibiotikum abgetötet wird. Wenn jedoch nur ein einziger Parasit die Antibiotika-Behandlung überlebt, kann die Infektion weitergehen, da sich die Bakterien weiter vermehren – und vielleicht sogar noch resistenter gegen Antibiotika werden. Bei der konventionellen Behandlung wird die Nachkontrolle oft vernachlässigt, so dass der Patient nicht weiß, dass er oder sie noch infiziert ist. Wenn der Partner des Patienten nicht mitbehandelt wird, ist eine Dauer-Infektion sicher.
 

Ich halte eine Chlamydien-Infektion für eine akute Erkrankung, obwohl es meist am Anfang keine Symptome gibt und die Krankheit symptomfrei unterschwellig jahrelang weiter bestehen kann. Es kann Jahre dauern, bis es zu chronischen Problemen kommt.

Ich begann, das Mittel in Betracht zu ziehen, als ich meine Schwester in den letzten Wochen ihres Lebens besuchte. Ihr Befund war Chlamydia trachomatis in den Lungen. Ich wunderte mich darüber und erkannte, dass ein interstitieller Organismus, obwohl er meistens sexuell übertragen wird, realistischerweise überall im Körper enden kann. Wir sollten uns auch klar machen, dass ein STI sich in jedem Gewebe festsetzen kann, das sich in der Nähe des befallenen befindet, wozu so ziemlich jede Körperöffnung zählen dürfte - und jede Körperstelle, zu der diese Öffnung führt. In Verbindung mit der Vorstellung, dass in einer sexuellen Beziehung quasi jeder Sex mit jedem hat, mit dem der eigene Partner je Sex hatte (vor allem wenn wir wissen, dass die Behandlung mit Antibiotika NICHT wirkt), ist es geradezu ein Wunder, dass wir uns jemals von solchen Krankheiten befreien können. Diese Ansicht unterstützt Hahnemanns Verständnis von der gonorrhoischen und syphilitischen Heimsuchung.

Hier folgen die Symptome, die ich beobachtet habe:

- Gefühl zu verschwinden. Die Patienten können sogar sagen, dass sie das Gefühl haben, nicht zu existieren oder zu verschwinden. Bei einem langjährigen chronischen Fall, wo sich meine Patientin in einem sehr ängstlichen Zustand befand (fast eine Panik), trat das Gefühl auf, lebendig gegessen oder konsumiert zu werden, welches sich auf das Mittel hin auflöste.

- Zecken. Die Patienten können sogar berichten, dass sie sich als Zecke fühlen, oder dass sie Angst vor Zecken und Borreliose haben (das haben sie meiner Erfahrung nach mit Staphisagria gemein). Es kann auch Äußerungen über Blut saugen oder ausbluten geben.

- Empfindung einer Membran. Dies kann zum Ausdruck kommen als ein Gefühl, dass sie auf der Außenseite sind und nach innen schauen, oder dass sie durch etwas getrennt sind, als ob sie versuchen, durch etwas hindurch zu schauen oder durch eine Art von Schale oder Membran hindurch zu dringen.

- Nicht zu wissen, was oder wie man es sagen soll. Es fehlen einem die Worte. Die Patienten können zu Ihnen sagen: „Ich weiß nicht, wie ich es ausdrücken soll. Ich kann es nicht beschreiben.“

- Kreuzschmerzen, die bei Frauen von Symptomen im Becken begleitet sein können, und bei Männern von einem Gefühl von „Ziehen“ am Samenstrang oder am Hoden. Ich würde nicht zögern, dieses Mittel bei Unterleibsentzündungen oder Krebs der Fortpflanzungsorgane zu geben.

- Schwellung der Hirnhäute, besonders an der Basis hinten am Nacken oder in der Nähe der Fontanelle, besonders in Zeiten von erhöhtem Stress. Kopfschmerzen an der Schädelbasis.

Vage oder undeutliche Symptomatik. Das Mittel ist bekannt bei Kommunikationsproblemen, und ich glaube, das überträgt sich in Form von unklaren Symptomen bei chronischen Erkrankungen. In drei Fällen (einschließlich meiner eigenen) schlugen gut gewählte Mittel zunächst fehl, wirkten aber gut, nachdem diese Nosode gegeben worden war.
Wenn ich Kombinationen dieser Symptome beobachte, gebe ich das Mittel. Wenn ich den Krankheitszustand als akut betrachte, gebe ich manchmal nach der Nosode sofort ein Konstitutionsmittel, je nachdem, welche Reaktionen ich beim Patienten beobachte.

Ich nutze das Energieniveau und Angst des Patienten als Leitfaden für die Wahl der Potenz. Ich habe die Nosode schon in C 30 und in C 200 verordnet, und in der 1M habe ich es in vier Fällen mit extrem akuten Angstzuständen und Hypervigilanz mit einem starken Gefühl zu Verschwinden gegeben. In einem Fall vermutete ich den Bedarf bereits am Telefon, so nahm ich es mit zum Hausbesuch. Ich habe es dann gegeben, und innerhalb von ein bis zwei Minuten reagierte die Patientin mit einem tiefen Atemzug und erreichte einen Zustand der Ruhe, wie sie ihn seit Jahren nicht erlebt hatte.

Fallbeispiele


Fall 1:
Ein 47jähriger Mann mit einer Gonorrhoe in der Krankengeschichte (1986), große Angst vor Verschwörungstheorien und Suizidgedanken (die Regierung will die Leute aussaugen, soviel sie kann!) klagt über unerträgliche Kreuzschmerzen und Schmerzen im Bereich des Beckens. Er kann weder den Rücken noch den Nacken bewegen, hat Schwierigkeiten beim Bücken, und hat außerdem das Gefühl, dass es am Samenstrang zieht, wenn er versucht, sich zu drehen oder zu bücken. Wutanfälle mit wirren Ideen. Die Kraft geht ihm aus. Hitze kann er nicht vertragen. Er kämpft gern und sagt, er sei sehr Konkurrenz betont. Er weint beim Berichten seiner Symptome und sagt, dass seine Gedanken ständig im Kopf herum kreisen. Die starke Intensität seiner Symptome indiziert die 1M.

Er bekommt Medorrhinum 1M, was das „Gedankenkreisen“ in seinem Kopf reduziert, aber es bewirkt keine Veränderung der körperlichen Schmerzen und der Steifheit. Niemand hört ihm zu. Der Patient hat Schwierigkeiten ruhig zu sitzen, er muss immer wieder aufstehen und versucht, sich zu strecken. (Ich habe wirklich noch nie jemanden mit so starken Schmerzen gesehen!). Ich gebe ihm Chlamydia 1M. Zwei Wochen später ruft der Patient an und sagt: „Sie haben mir das Leben gerettet! Ich war kurz davor, aus diesem Leben zu verschwinden.“ Nach vier Wochen ist der Patient viel ruhiger und hat weniger Schmerzen. Er kann längere Zeit sitzen, ohne das Gefühl zu haben, dass es ihn vom Stuhl hoch treibt.

Fall 2: 42jährige Frau, mit einer Gonorrhoe in der Krankengeschichte (1996), in der Kindheit sexueller Missbrauch mit erzwungenem Geschlechtsverkehr. Während der Anamnes bleibt sie äußerlich ruhig. Beschwerden durch Lyme-Borreliose, wurde wegen „chronischer Borreliose“ (mit negativen Labs) allopathisch behandelt. Kurzfristige Besserung der Symptome auf die allopathischen Medikamente, muss aber weiterhin immer stärkere Medikamente nehmen, um eine Linderung der Symptome zu erreichen. Sie beginnt die Nebenwirkungen der Medikamente zu spüren. Keine Energie. Leichte Schwellungen im Nacken. Schwäche in den Extremitäten, Gelenkschmerzen, langfristige Probleme mit der Menstruation / wiederholte Unterleibsentzündungen führen schließlich zu einer Hysterektomie. Chlamydia C 200, gefolgt von Medorrhinum C 200 (Begründung: nach den Erfahrungen mit früheren Fällen gebe ich, wenn ein Bedarf für die Chlamydia-Nosode offensichtlich ist, diese jetzt zuerst, um „Kommunikations-Probleme mit anderen Mitteln zu vermeiden).

Drei Wochen später berichtet die Patientin, dass sie ihren Ehepartner verlassen hat. Sie ist dabei, ihr Leben neu zu ordnen und hat eine neue Beziehung begonnen.
 


Fall 3: 50jährige Frau mit einer Chlamydien-Infektion in der Krankengeschichte (1981), die allopathisch mit Antibiotika behandelt wurde. Häufiger Partnerwechsel. Meningeale Kopfschmerzen, Schwellungen im Nacken. Sie kommt mit akuten Kreuzschmerzen, steifen Gelenken und Schwierigkeiten beim Gehen. Wenig Energie. Gefühl von Zecken und Gefühl zu verschwinden. Weiß nicht, was sie

Glasscheibe noch sagen soll und kann ihre Symptome nicht beschreiben. Gefühl, dass sie versucht, durch etwas hindurch zu sehen, wie eine Membran. Chlamydia C 30 wegen ihres niedrigen Energieniveaus. Nach Einnahme des Mittels Wärme in der Brust, sie kann besser atmen und hat weniger Schmerzen in den Hüften, im Becken und im Kreuz.
 

Fall 4: 73jährige Frau, lang anhaltende, chronische Beschwerden in der Krankengeschichte, Unterleibsentzündungen, Energiemangel, dumpfe Kopfschmerzen. Der Ehemann betrügt sie seit 30 Jahren. Sie hat Angst, dass sie Borreliose hat. Weiß nicht, was sie noch sagen soll. Diese Menschen können nicht gut kommunizieren. (Ich sah, dass sie viel Wut in sich angestaut hatte, aber nicht in der Lage war, sie auszudrücken. Intensive Körpersprache). Ich begann die Behandlung mit Chlamydia trachomatis C 200. Nach vier Wochen ist die Patientin viel weniger ängstlich und stellt fest, dass sie sich zu wenig für ihr eigenes Leben engagiert hat, als ob sie hinter etwas isoliert worden wäre oder verschwunden war, ohne es wissen. Die Patientin kann jetzt besser kommunizieren. Sie berichtet von Wärme in der Brust nach der Einnahme des Mittels und kann nun besser atmen. Die Kommunikation mit ihrem Mann macht ihr jetzt weniger Probleme

Fall 5:
51jährige Frau mit Kommunikationsschwierigkeiten; sie weiß nicht, was sie sagen soll oder wie sie beschreiben soll, was sie empfindet. Übergewicht, Unterleibsentzündungen, Schwellung hinten am Kopf und am Hals, Gelenksteife, Probleme durch eine Knieverletzung. Wird leicht müde und kurzatmig. Sie erhält Chlamydia C 200 um den Fall zu öffnen. Die Patientin berichtet, dass sie das Mittel eingenommen hat, bevor sie zur Arbeit fuhr. Im Auto bemerkte sie Wärme in der Brust und ein Gefühl, als ob sie leichter atmen könne. Sie hatte sich über eine bevorstehende Sitzung bei der Arbeit Sorgen gemacht und sich gefragt, was Sie sagen und wie sie sich ausdrücken solle, aber plötzlich spürte sie, dass es kein Problem sein würde, und sie hatte schon bedeutend weniger Angst, als sie an ihrem Arbeitsplatz eintraf.

Fall 6: 38jährige Frau, sehr ängstlich und mit extremen Schmerzen. Sie sagt sie sei sicher, dass sie Borreliose habe. In der Kindheit Vergewaltigungen und andere Misshandlungen. Sie kann nicht sprechen, ohne den anderen zu berühren oder ihm sehr nahe zu kommen. Sie errötet, als sie über ihre Geschichte spricht. „Ich bin dabei zu verschwinden.“ Noch während der Konsultation gebe ich Chlamydia 1M. Innerhalb weniger als einer Minute wird die Patientin sichtlich ruhiger, weniger aufgeregt, weniger klammernd und sagt: „Wow! Oh, ist das schön. Ich fühle mich jetzt so ruhig und nicht mehr von Angst verzehrt!“

Jeder dieser Fälle wurde mit anderen Mitteln weiter behandelt. Die Nosode ist sehr effektiv, wenn der Patient eine Kommunikationsunfähigkeit zeigt und das Gefühl hat, zu verschwinden oder gefressen zu werden, verbunden mit den körperlichen Symptomen einer Chlamydien-Infektion. Ich habe nie mehr als eine Gabe erfolgreich eingesetzt - es scheint sehr schnell und akut zu wirken, führt oft zu einer sofortigen Linderung der Symptome und macht den Weg frei für den zugrunde liegenden Zustand des Patienten, der dann mit mehr Klarheit hervortreten kann.


Dieser Artikel wurde auf www.interhomeopathy.org publiziert.

 


Fotos: Shutterstock

Legs of a standing business woman expressing attitude - bored; Tihomir Lazarov
Young girl looking through window with rain drops; Alena Ozerova

Kategorien: Fälle
Stichwort: Gefühl zu verschwinden, Gefühl von Zecken, von einer Membran, Rückenschmerzen, Schwellung der Hirnhäute
Mittel: Chlamydia trachomatis




Comments




Produkte zu diesem Artikel:
Insekten und Parasiten in der Homöopathie, Massimo Mangialavori
Massimo Mangialavori
Insekten und Parasiten in der Homöopathie
76.50 US$
Miasms and Nosodes, Louis Klein
Louis Klein
Miasms and Nosodes
65.00 US$
Krebs und Homöopathie, Jean-Lionel Bagot
Jean-Lionel Bagot
Krebs und Homöopathie
38.30 US$

zurück zurück zur Übersicht


Medio de pago:               

131.120 customers from 144 countries
por favor, consulte nuestra tienda online
Copyright © 2009 Narayana Verlag GmbH    Condiciones Generales de Venta    Impreso    We ship to 215 countries    Contáctenos